Breadcrumbs

Blog

Am Donnerstagabend sorgte der FCW mit einem spektakulären 0:6-Auswärtssieg noch dafür, dass er auch in der kommenden Spielzeit in der zweiten Liga kickt. Doch am Samstagnachmittag gab es beim Tabellenvierten aus Uster nichts zu holen. Zwei Treffer in der ersten Halbzeit entschieden die Partie zu Gunsten des Heimteams.


Bei hochsommerlichen Verhältnissen und Temperaturen über der 30-Grad-Marke feierten gleich drei junge Wiesendanger ihr 2. Liga-Startelfdebüt: Florian Gasser, Caryl Habegger und Pascal Unterberger unterstützten Topskorer Xeno Fresneda in der Offensive. Doch in der Startphase stand erstmals die FCW-Defensive im Zentrum des Geschehens. Die Angriffsversuche des Tabellenvierten aus Uster blieben aber vorerst noch ohne Erfolg: Mal stand der starke Schlussmann Dario Zgraggen im Weg, mal klärte Zinedin Fresneda auf der Linie und mal verfehlten die Ustemer das leere Tor. Nach etwas mehr als einer halben Stunde war es dann soweit und Finn Knecht konnte von einem Fehler in der FCW-Hintermannschaft profitieren und den verdienten Führungstreffer markieren.

Kurze Zeit später ging es für Abwehrchef Devis Müller nicht mehr weiter - eine Blase am Fuss sorgte dafür, dass mit Nik Grabo der vierte FCW-Junior sein Debüt feierte. Und just als man sich schon beim kühlen Pausentee wähnte, erhöhte Uster in der 45. Spielminute durch ihren Toptorschützen Dzepo auf 2:0.

Gezeichnet von der Sonne, den hitzigen Temperaturen und dem Umstand, dass es sowohl für Uster wie auch für den FCW in diesem Spiel um nicht mehr allzu viel ging, flachte das Spiel in der zweiten Halbzeit ab. Das Heimteam verwaltete seinen Zwei-Tore-Vorsprung gekonnt, der junge FCW verteidigte tapfer, fand nach vorne aber nicht das passende Rezept. Erst als mit Kapitän Robin Oehninger, Mittelfeldstratege Luca Osta und dem ehemals schnellsten Wiesendanger Lukas Trecek etwas Routine ins Offensivspiel kam, wurde es vor dem Ustemer Kasten nochmals gefährlich. Ein Tor sollte aber keines mehr fallen.

Endlich ist es wieder soweit und es darf auch im Amateurbereich Fussball gespielt werden! Die 1. Mannschaft hat ihr erstes Spiel nach langer Pause Auswärts in Schaffhausen. 
Es gibt wieder ein Car welcher uns sicher nach Schaffhausen und zurück bringt. Abfahrt ist um 18.45 Uhr beim Bahnhof Wiesendangen.

Unterstütz die 1. Mannschaft mit ihrem neuen Trainer Mike Koller im LIPO Park in Schaffhausen! 

Anmeldung bei janine.inderbitzin@bluewin.ch 

Kosten pro Pers. Fr. 25.- und muss Direkt im Car Bezahlt werden.

Abfahrt Do. 3.6.2021 - 18.45 Uhr beim Bahnhof Wiesendangen
Ankunft in Wiesendangen wird gegen 22:30 Uhr sein. 

Wir hoffen auf Zahlreiche Unterstützung! HOPP WISI !!!

Die diesjährige Generalversammlung findet am Mittwoch 14. Juli 2021 statt. Das neue Datum wurde so festgelegt, dass die GV auch dieses Jahr wie üblich in der Woche nach dem Grümpelturnier stattfindet.

Ab sofort und bis zum 14. März kannst du unsere Nachwuchsabteilung direkt unterstützen. Pro CHF 20.- Einkaufswert gibt es in der Migros, im SportXX oder auf shop.migros.ch einen Vereinsbon. Diesen kannst du hier entweder dem FC Wiesendangen und damit der Nachwuchsabteilung generell, oder dem FC Wiesendangen/Elgg und damit der Juniorinnenabteilung zuweisen. Wie es genau funktioniert, erfährst du auf der Homepage von "Support your Sport" oder in unserem Video.

Vielen Dank für deine Unterstützung!


Wie wahrscheinlich alle mitbekommen haben, hat der Bundesrat gestern erste Lockerungen beschlossen.

Diese erlauben es uns, den sportlichen Betrieb per 1. März unter den nachfolgenden Bedingungen wieder aufzunehmen.

Wir bitten euch weiterhin um Einhaltung aller Regeln und Schutzkonzepte, sowie stets um gesunden Menschenverstand und Vernunft.

Bedingungen Wiederaufnahme sportlicher Betrieb per 01.03.2021

Wer darf was:

  • Jahrgänge 2001 und jünger: Uneingeschränkter Trainings- und Spielbetrieb
  • Jahrgänge 2000 und älter: Trainingsbetrieb in Gruppengrösse von max. 15 Personen inkl. BetreuerInnen, Einhaltung Mindestabstand 1.5m, kein Körperkontakt, Spielbetrieb untersagt
    • es dürfen sich mehrere Gruppen von max. 15 Personen auf dem Platz aufhalten, diese dürfen sich jedoch während der gesamten Dauer der Einheit nicht durchmischen

Garderoben:

  • bleiben für den Trainingsbetrieb geschlossen (fehlende Kapazität durch Neubau Garderobengebäude, Umsetzung Schutzkonzept schwierig)
  • bei Spielen ist das Benützen der Garderoben erlaubt. Erwachsene Personen müssen im Gebäude eine Maske tragen, das aktuell gültige Schutzkonzept ist einzuhalten

Zuschauer:

  • Sind sowohl für Trainings- wie Spielbetrieb verboten

Schutzkonzept: 

  • Der Fussballverband arbeitet an einem aktualisierten Schutzkonzept. Dieses soll in den nächsten Tagen verschickt werden.
  • Wir behalten uns Anpassungen dieser Bedingungen anhand des Schutzkonzepts vor und werden so bald wie möglich entsprechend kommunizieren.

Restaurant: 

  • In Absprache mit Sascha bleibt das Restaurant bis auf weiteres geschlossen, da keine Zuschauer erlaubt sind.
Weiterführende Infos

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um das mutierte Coronavirus hat der Vorstand heute in einer ausserordentlichen Sitzung entschieden, dass wir den gesamten Trainingsbetrieb auf dem Rietsamen wie auch in den Turnhallen zwischen dem 23.01.2021 und dem 28.02.2021 für alle Kategorien einstellen.
Die teils individuell organisierten Trainings in Kleingruppen oder Remote-Fitness-Sessions bleiben unter Einhaltung der aktuell gültigen Schutzmassnahmen ausdrücklich erlaubt und erwünscht. 
Sobald sich die Situation ändert oder wir neue Informationen haben, melden wir uns wieder. 

Wir bedanken uns für die zahlreichen und konstruktiven Inputs und Rückfragen von euch TrainerInnen und FunktionärInnen in den letzen Tagen. 
Diese Info wird so rasch wie möglich auch auf der Homepage und in den sozialen Medien veröffentlicht. 

In der Hoffnung bald wieder positivere News zu haben, verbleiben wir mit sportlichen Grüssen. 

Bliibed gsund!
Im Namen des Vorstands, 
Michi


Rückmeldungen per E-Mail an Ruedi Meier (praesident@fcwiesendangen.ch), unseren COVID-Beauftragten, oder an Michi Bernhard (michibernhard@mac.com). 

Nachruf Karl Amstein

Mit grosser Betroffenheit haben wir erfahren, dass unser ehemaliges Vereinsmitglied Karl Amstein uns am 05.12.2020 für immer verlassen hat.

Als Junioren- und Torhütertrainer, als Platzwart, aber auch seine tänzerischen Einlagen und Einsätze an der Friteuse am Grümpi, war er uns allen bestens bekannt und wird unvergesslich bleiben.

Gerne lassen wir die Bilder sprechen und erinnern uns an ihn.  





























Liebe Freunde des FC Wiesendangen

Das Jahr 2020 wird in die Geschichte eingehen, das ist unbestritten. Hoffen wir, das neue Jahr wird besser und hoffnungsvoller.

Es war für uns alle ein turbulentes Jahr. Privat aber auch in unserem Verein. Viele von uns sehnen sich nach Sicherheit, nach klaren Strukturen und wirtschaftlicher Klarheit. Der Wunsch nach Gesundheit war bis jetzt immer eine Normalität – häufig auch eine luftleere Floskel, die man aus Höflichkeit gesagt hat. In diesem Jahr ist dieser Wunsch mehr als nur eine Nebensächlichkeit gewesen und wird auch im Jahr 2021 aus meiner Sicht das Wichtigste sein.

Viele von euch haben mitgeholfen, dass wir auch in diesem Jahr mehr oder weniger ein vernünftiges Vereinsjahr abhalten konnten. Ich weiss, es war nicht immer einfach für euch. Wir vom Vorstand wurden häufig mit neuen Vorgaben, Problemen und Forderungen konfrontiert und versuchten immer rasch, pragmatisch und verantwortungsvoll zu handeln. Meistens ist uns das gelungen, aber auch wir mussten aus Fehlern lernen und diese manchmal korrigieren.

Ich möchte mich bei euch allen bedanken. Nur dank euch kann dieser Verein so sein, wie er ist. Und nur dank euch haben wir auch dieses Jahr viele grossartige Stunden erleben dürfen. Aber auch Enttäuschungen und Rückschläge mussten verkraftet werden. Dass diese zusammen leichter zu ertragen sind, haben wir in diesem Jahr einmal mehr gelernt. Ich bedanke mich für die unzähligen Gespräche mit euch. Manchmal hitzig, manchmal kontrovers, aber häufig und meistens bereichernd, motivierend und positiv. Auch im Jahr 2021 ist meine Türe jederzeit und für alle immer offen.

Der FC Wiesendangen ist ein toller Verein. Dank euch und eurem Engagement.

Für das neue Jahr hoffe ich,

  • dass ihr gesund bleibt
  • dass ihr die Freude am Leben beibehaltet
  • dass ihr euren Job weiter ausführen könnt und wirtschaftlich keine Einbussen erleidet
  • dass ihr unserem Verein erhaltet bleibt und weiterhin Spass habt
  • dass wir diesen «verdammten» Virus bald besiegt haben und eine Normalität eintreten wird

Nun wünsche ich euch besinnliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Euer Präsident
Ruedi

Der FC Wiesendangen hat eine Nachfolgelösung für Stephan Meili gefunden. Mike Koller übernimmt per sofort die Leitung des Fanionteams. Der 35-jährige war zuletzt erfolgreich beim Zweitligisten FC Männedorf tätig und soll nun beim FCW für Kontinuität sorgen.

Gut eineinhalb Monate nachdem Stephan Meili von seinem Amt zurückgetreten ist, hat der FC Wiesendangen die Nachfolge geklärt. Mit Mike Koller stösst ein junger, ehrgeiziger Trainer zum Verein, der zuletzt in Männedorf einen stetigen Abstiegskandidaten drei Jahre in Serie zum Klassenerhalt führte.

«Die Pause seit März hat mir gutgetan, um Energie zu tanken», meint Koller. Ihm sei es wichtig gewesen, nicht einfach ein Angebot anzunehmen, sondern es müsse passen – und mit dem FC Wiesendangen passt es: «In den Gesprächen mit den Verantwortlichen des FC Wiesendangen habe ich schnell gemerkt, dass wir dieselben Werte bezüglich Vereinsphilosophie, Leadership und Zukunftsplanung zu leben pflegen - ein bodenständiger Verein mit Kultpotenzial!»

Seine Trainerlaufbahn begann Koller beim FC Rapperswil-Jona im Juniorenbereich, war zwischenzeitlich beim Liechtensteiner Fussballverband engagiert und übernahm schliesslich die U21 des FC Rapperswil-Jona, ehe er beim FC Männedorf anfing. Zuvor schnürte er als Spieler unter anderem für den FC Tuggen, FC Vaduz, FC Glarus und den FC Stäfa die Fussballschuhe.


Für Kontinuität sorgen

«Das professionelle und passende Dossier von Mike hat uns überzeugt, dass seine Vorstellungen des Vereinsleben mit unseren familiären Werten übereinstimmen», begründet Michael Bernhard die Trainerwahl. Und nach einem persönlichen Gespräch sei man zuversichtlich gewesen, dass er mit seinem fachlichen Know-how und seiner Art und Weise die wertvollen Inputs liefern kann, die das bestehende Konzept der ersten Mannschaft ideal ergänzen und erweitern.

Es soll Kontinuität entstehen beim FC Wiesendangen. Aus diesem Grund bleibt auch der bisherige Staff bestehen. So bleibt der bisherige Assistenztrainer Fabian Graf der Mannschaft erhalten und soll gemeinsam mit Mike Koller die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft stellen. Auch Markus Schäffler und Michael Inderbitzin bleiben weiterhin Teambetreuer. Zum Staff gehört neu auch Sandro Osta, der punktuell das Trainerteam unterstützt. Er bleibt allerdings hauptamtlich Trainer der zweiten Mannschaft.

«Ich habe einen sehr kompetenten Staff angetroffen, der es mir einfach machen wird, mich schnell im Verein einzuleben», meint Koller und fügt an: «Ich brenne darauf bald wieder an der Linie zu stehen. Speziell freue ich mich sehr auf die Heimspiele mit den eingefleischten Fans und die entsprechende Stimmung auf dem Rietsamen».

Mike Koller


Im vergangenen Herbst haben Szilvia Gubler und ihr Team nach langjähriger Tätigkeit als Clubhauspächterin das Amt abgegeben. An dieser Stelle möchten wir und nochmals ganz herzlich bei euch für euer Engagement bedanken. Mit Beginn des Jahres 2021 ist es jedoch an der Zeit, ein neues Team im Clubhaus zu begrüssen.

Die Würfel mit der Vergabe der Pacht im Clubhaus sind gefallen. Mit Sascha und Olivia Jakob konnten neue Pächter gefunden werden. Die beiden wohnen seit einigen Jahren mit ihren Kindern in Wiesendangen und sind  mit dem Rietsamen bestens vertraut. Denn Sascha ist Assistenztrainer bei den Fa Junioren, in welcher Mannschaft sein Sohn mitspielt.

Seit 14 Jahren arbeitet Sascha zudem in der Gastro- und Eventbranche und bringt somit mit Unterstützung seiner Frau einige Erfahrungen mit. Beide haben darüber hinaus eine Verbindung zum Handball und kennen sich mit dem Vereins- und Sportleben bestens aus. Das Konzept sieht vor, nebst den alltäglichen Gerichten künftig auch ausgewogene Sportlernahrung anzubieten. Darüber hinaus sollen aktuelle Sport-Veranstaltungen, wie beispielsweise Bundesliga-Spiele oder Champions-League-Spiele, und weitere Anlässe dafür sorgen, dass das Clublokal zum Treffpunkt unter den Vereinsmitglieder, Sportbegeisterten, und Freunden des FCW wird. 

Deshalb freuen wir uns ausserordentlich, Sacha und Olivia ab dem 01.01.2021 in unserem Clubhaus begrüssen zu dürfen. 


Stephan Meili verabschiedet sich auf eigenen Wunsch nach knapp 2 Jahren als Trainer der 1. Mannschaft vorzeitig auf Ende der Vorrunde 2020/21.


Am Montagabend wurde die 1. Mannschaft darüber informiert, dass Stephan Meili per sofort nicht mehr als Trainer an der Seitenlinie stehen wird. Dieser Entscheid fällt er auf eigenem Wunsch und aus privaten Gründen: «Die vergangene Zeit hat mir sehr viel Spass bereitet, war überaus lehrreich und bot viele tolle Erlebnisse. Aus gesundheitlichen Gründen kann ich mittlerweile die nötige Energie leider nicht mehr aufbringen und habe mich deshalb zu diesem Schritt entschieden». Der Verein bedauert dies natürlich sehr, respektiert aber seinen Wunsch. Ob Fabian Graf dem Team erhalten bleibt, ist noch offen.

Stephan Meili darf mit Stolz auf seine Trainerzeit mit der 1. Mannschaft zurückblicken. Er formte eine junge Mannschaft mit viel Potential und festigte diese zusammen mit Fabian Graf in der 2. Liga.

Mit grosser Dankbarkeit für sein Engagement und Herzblut, mit welchem er sein Traineramt ausgeführt hat, wünschen wir ihm alles Gute für seine Zukunft.


Der Verein bespricht nun mögliche Anschlusslösungen. Gerne möchte man weiterführen, was Stephan Meili aufgebaut hat.



Hoi zäme, 

Wie ihr alle mitbekommen habt, hat der BR heute neue Regeln bekannt gegeben. 

Es gelten deshalb folgende Beschlüsse per Donnerstag, 29.10.2020

  • Der Spielbetrieb aller Kategorien wird  eingestellt. 
  • Trainingsbetrieb:
    • von B-Junioren und A-Juniorinnen aufwärts (unsere B-Juniorinnen haben nur Mitglieder mit Jg. 05 oder jünger):
      • nur noch körperkontaktlose Trainingseinheiten (Ausdauer, Technik) bis zu einer Gruppengrösse von max. 15 Personen inkl. TrainerInnen. 
    • C-Junioren und B-JuniorInnen abwärts
      • keine Einschränkungen, sofern die geltenden Schutzmassnahmen eingehalten werden. 

Offizielle Information BAG: 
https://www.baspo.admin.ch/content/baspo-internet/de/aktuell/covid-19-sport.detail.news.html/baspo-internet/2020/Was-im-Sport-noch-moeglich-ist.html


Bliibed gsund!
Der Vorstand

Absage Hallenturnier FCW

Das 28. Hallenturnier des FC Wiesendangen ist abgesagt! Das Turnier hätte vom 20. - 29. November 2020 in der Sporthalle Sagi in Wiesendangen stattgefunden. Wegen der anhaltenden Coronavirus-Pandemie und den zuletzt wieder stark steigenden Fallzahlen hat das Organisationskomitee um Georg Wälchli beschlossen, das Turnier abzusagen: "Aufgrund der stetig verschärften Massnahmen und unseren persönlichen Bedenken haben wir vom OK beschlossen, das diesjährige Hallenturnier nicht durchzuführen."

In Anbetracht der aktuellen Lage in der Schweiz unterstützt der FC Wiesendangen diesen Entscheid. An dieser Stelle möchten wir uns dennoch beim Organisationskomitee bedanken, das alles unternommen hat, um das Hallenturnier trotz allem durchzuführen. Dass das Turnier nun doch nicht stattfinden kann, ist vor allem für die Junior*innen bedauerlich, aber eine sehr vernünftige Entscheidung. 

Wir bitten um euer Verständnis und hoffen, euch im nächsten Jahr wieder bei uns begrüssen zu dürfen. 


Aufgrund der steigenden Fallzahlen herrscht ab Samstag, 24.10.2020, eine generelle Maskenpflicht auf dem gesamten Sportplatz Rietsamen für alle anwesenden Personen. Konkret bedeutet dies:

  • alle Anwesenden müssen ab dem Betreten des eingezäunten Bereichs eine Maske tragen. Ausgenommen davon sind Spieler*innen und Trainer*innen, die sich aktiv am Spiel oder Training beteiligen. Entsprechend tragen auch Ersatzspieler*innen eine Maske!
  • Die Maske darf zum Essen und Trinken abgenommen werden. Es darf ausschliesslich im Sitzen konsumiert werden. 
  • Die Maske darf erst beim Verlassen des eingezäunten Bereichs wieder abgenommen werden. 
  • Die Maskenpflicht gilt a den D-Junioren und D-Juniorinnen aufwärts. 

Wir bitten euch entsprechend, bei eurem Besuch auf der Sportanlage Rietsamen, eine Maske mitzubringen. Alle bereits beschlossenen Massnahmen sowie das vorhandene Schutzkonzept gelten auch weiterhin. 

Wir danken für euer Verständnis und eure Mithilfe. Bleibt gesund! 


Das Wichtigste in Kürze:

  • Gesichtsmasken in Garderoben
  • Neu müssen bei 100 anwesenden Personen in jedem Fall 100er-Sektoren gebildet werden
  • Bitte befolgt die bis anhin geltenden Grundsätze weiterhin

Seit dem 19. Oktober gelten auf den Fussballplätzen der Schweiz neue Richtlinien in Verbindung mit der COVID-19 Pandemie. Spielerinnen und Spieler sowie alle Funktionäre sind angewiesen, in geschlossenen Räumen auf dem Sportplatz Rietsamen eine Gesichtsmaske zu tragen. Dies gilt insbesondere in den Garderoben.

Neue Einschränkungen gibt es künftig auch für die Zuschauer. So müssen für die restlichen Heimspiele der Hinrunde 100er-Sektoren gebildet werden. Juniorenspiele mit geringerem Zuschaueraufkommen sind von dieser Massnahme nicht betroffen. Für Spiele mit grösserem Zuschaueraufmarsch kümmert sich der Vorstand um eine entsprechende Lösung.

Wir bitten euch alle die entsprechenden Weisungen des Bundesrats umzusetzen. Aus logistischen Gründen bitten wir euch zudem, eure eigenen Gesichtsmasken mitzubringen. Wir empfehlen unseren Mitgliederinnen und Mitgliedern darüber hinaus bis auf weiteres auf jegliche Form des Handshakes zu verzichten, um die Übertragung des Virus einzudämmen. Darüber hinaus gelten nach wie vor die folgenden Grundsätze, die zwingend eingehalten werden müssen:

1) Nur symptomfrei ins Training und an Spiele

Personen mit Krankheitssymptomen dürfen NICHT am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen und nicht als Zuschauer anwesend sein. Sie bleiben zu Hause, resp. begeben sich in Isolation und klären mit dem Hausarzt das weitere Vorgehen ab.

2) Abstand halten

Bei der Anreise, beim Eintreten in die Sportanlage, in der Garderobe, bei Besprechungen, beim Zuschauen, beim Duschen, nach dem Training oder Spiel, bei der Rückreise – in all diesen und ähnlichen Situationen sind 1.5 Meter Abstand einzuhalten und auf das traditionelle Shakehands und Abklatschen ist weiterhin zu verzichten. Einzig im eigentlichen Training und im Spiel ist der Körperkontakt wieder zulässig.

3) Gesichtsmaske tragen

Für alle, die nicht direkt am Spiel beteiligt sind, wird das Tragen einer Gesichtsmaske dringend empfohlen. In den Garderoben gilt eine Gesichtsmaskenpflicht.

4) Gründlich Hände waschen

Händewaschen spielt eine entscheidende Rolle bei der Hygiene. Wer seine Hände vor und nach dem Training resp. Spiel gründlich mit Seife wäscht, schützt sich und sein Umfeld.

5) Contact Tracing

Das Contact Tracing ist immer noch obligatorisch. Niemand darf die Anlage betreten ohne sich registriert zu haben.

6) Besucher

Falls sich mehr als 10 Personen zusammen in einer Gruppe aufhalten und der Abstand von 1.5m nicht eingehalten werden kann, ist eine Maske zwingend zu tragen.

7) Schutzkonzept

Das bestehende Schutzkonzept bleibt weiterhin gültig!